26. Mai 2021

Mikro-Flachstrahldüse

Serienproduktion einer Hochpräzisions-Reinigungsdüse

“Die Kombination aus Fertigungspräzision, guten Werkstoffeigenschaften sowie schneller und flexibler Produktion war für IBAK der entscheidende Grund, diese Technologie zur Serienfertigung der Reinigungsdüsen für den neuen Fräskopf einzusetzen.”

Janina Galinski, Leitung Marketing und Produktmanagement bei IBAK

Unser Kunde, die IBAK Helmut Hunger GmbH & Co. KG, suchte die optimale Fertigungstechnologie für die Reinigungsdüse des Kamerasystems ihres Rohrreinigungsroboters "Nanogator".


Kundenherausforderung
  • Produktneuentwicklung von Rohrreinigungsroboter
  • Reinigungslösung für Kamerasystem notwendig
  • Kommerzielle Flachstrahldüsen nicht in dieser kleinen, kompakten Bauform erhältlich. Engste Stelle des Düsenkanals misst lediglich 85 µm

Anforderungen an Prozess und Material
  • Hohe Anforderung an Auflösung und Kantenschärfe der gedruckten Kunststoffbauteile. Kantenschärfe des Düsenkanals ausschlaggebend für Funktionalität der Düse. Wasserstrahl reißt an scharfer Kante ab und erzeugt nur so einen perfekten Flachstrahl
  • Bauteil dauerhaft in Wasserkontakt, daher geringe Wasseraufnahme des Werkstoffs und konstante Werkstoffeigenschaften notwendig
  • Wassertemperatur bei Betrieb ca. 70° C
  • Werkstoff muss Belastungen durch wiederholte Temperaturzyklen widerstehen
  • Fertigungsausschuss < 10 %


Marktscreening und Erfolge
IBAK führte ein Screening verschiedener SLA-3D-Druck-Technologien durch - und entschied sich dann für Precision SF von Cubicure (eine kundenspezifische Formulierung auf Basis von Cubicure Precision):

Die benötigte hohe Auflösung und Kantenschärfe war nur beim Hot Lithography Verfahren auf der Produtkionsanlage Caligma 200 gegeben, und der Werkstoff zeigte eine geringe Wasseraufnahme und konstante Langzeiteigenschaften (Testzeit > 1 Jahr).

Spülvorgang von Kameralinse des Fräsroboters ‘Nanogator’
© IBAK